Polar & Ice: die neue Frisurenmode des Zentralverbands

Kühle Eleganz und kraftvolle Styles präsentiert die brandneue Trendkollektion „Polar & Ice“, des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks.

Polar & Ice: Die coolen Trendlooks des Zentralverbands

Polar & Ice: Die coolen Trendlooks des Zentralverbands © Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler

Dabei ließ sich das Modeteam um die Art Directors Antonio Weinitschke und Steven Meth von der besonderen Schönheit Islands inspirieren: dem Spiel aus Feuer und Eis sowie den nächtlich schillernden Nordlichtern. Neben raffinierten Farbkreationen steht Polar & Ice vor allem für Wandelbarkeit in Sachen Styling! Unter dem Motto „1 Schnitt, 3 Stylings“ schufen die Kreativen tolle Looks, die sich den Lebenssituationen ihrer Trägerinnen und Träger jederzeit perfekt anpassen. So muss Mode 2018/19 sein! Freut euch auf eine glamouröse Wintersaison.

Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler

© 

Pur & rockig

Der geometrische Pixie ist einfach wunderbar wandelbar. Wird die Ponypartie des Schnitts anhand eines Seitenscheitels glatt in die Stirn frisiert, entsteht automatisch ein minimalistischer, edgy Look. Das bringt die markanten Nordlichter-Highlights toll zur Geltung. Rockiger Glamour entsteht einfach per Fingerstyling. Die Stirnfransen vom Deckhaar über die kürzere Ponypartie frisieren, und schon verpasst man dem Schnitt nach Lust und Laune einen neuen fransigen Twist.

© 

Bowl Cut

Der lässige Bowl Cut ist der Hit der Saison! Rund ist die Form des Schnitts, denn das kompakte Stirnmotiv wird leicht konkav geschnitten. Die sehr kurze Frontpartie wird glatt nach vorne gekämmt, die Partie um die Ohren liegt frei. Cooles Eisblond macht den puristischen Look perfekt. Das Styling ist mega flexibel: Mit leicht seitlicher Tolle beweist der Bowl Business-Tauglichkeit. Wilder dagegen ist die aufgerissene und dramatisch nach oben frisierte Stylingvariante.

© 

Pony Clavi

Pastellfarben im Candy-Style sind auch im Winter total angesagt! Im Mittelpunkt der It-Girl-Frisur steht der XXL-Pony, der weit über die Augenbrauen reicht. Der leicht konkave Schnitt sorgt mit einer sanften Stufung für einen jungen frischen Look. Die Haare werden matt blond gefärbt, wobei die Ansätze leicht dunkler gehalten werden. Zusätzlich werden dezent pudrige Effekte in Rosé gesetzt. In der sleeken, aber auch in der bewegten Stylingvariante ist dieser Look ein Hingucker! Für softes Movement mit einem großen Lockenstab am Ober- und Hinterkopf arbeiten. Lässig: Der Vorhangeffekt des Ponys wirkt ultrafeminin.

© 

Mann trägt lang

Let’s Rock ’n’ Roll! Man(n) trägt wieder längeres Haar. Das wellige kinnlange Haar wird mit den Fingern und matten Produkten gewollt rockig und zerzaust geknetet, der gepflegte 10-Tage-Bart wird minimal getrimmt und strahlt Abenteuer, Kraft und Männlichkeit aus. Für den Wet-Look werden die Haare mit Gel super sleek nach hinten gestylt. Der exakt gezogene Mittelscheitel verleiht dem Look dabei eine gewisse Strenge und Autorität. Maskulin ist auch die Zopf-Variante: Denn diese Saison geht es wieder weg vom Dutt und hin zum Zopf. Mit der leichten Tolle am Oberkopf inszeniert die Frisur einen strengeren Look für feierliche Anlässe.

© 

Modern Bob

Der kurze Bob ist und bleibt angesagt! Im Wavy-Style wird er zum absoluten Hingucker. Die großzügige Wicklung der chemischen Umformung verleiht dem Schnitt eine natürliche Bewegung und das dezente Nordlichter-Farbspiel rundet den Look effektvoll ab. Für den Glam-Look werden einem großen Lockenstab sanfte, weiche Wellen gecurlt. Sie bringen die Farbhighlights noch besser zur Geltung. Nobel: Durch einen stark versetzten, seitlichen Scheitel im shiny Sleek-Look, verbunden mit den fransigen Längen, wird der Trendcut filmreif. Die blauen und grünen Farbakzente runden den effektvollen Look dabei perfekt ab.

© 

Contemporary Classic

Der klassische Gentleman ist zurück! Hier werden die Seitenkonturen schmal und sauber geschnitten, wobei das Deckhaar länger bleibt. Dieser Style ist in Sachen Flexibilität eine Wundertüte: Leicht seitlich gelegt, kreiert die Tolle mächtig Volumen. Der charismatische James Dean-Look wird mit einem exakten Seitenscheitel gestylt. Je nach Lust und Laune erhält der Schnitt allein durch Fingergstyling einen Touch von 80er-Jahre-Look. Wird die Frontpartie in die Stirn gestylt, entsteht ein Brit-Pop-Style.

 

Gut zu wissen:

Frisurenmode Herbst/Winter 2018/19 – die Macher: Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) entwirft zweimal im Jahr die aktuellen Trends der Saison. Die Modelinien Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter umfassen nicht nur innovative Frisurenideen, sondern auch trendsichere Make-up-Kreationen. Grundlage dafür ist ein ganzheitliches Konzept, das Kreativität und Pflege vereint. So werden Schönheit und Wohlbefinden in Einklang gebracht. Die Akteure der aktuellen Mode sind Antonio Weinitschke (Art Director), Steven Meth (Art Director), Rüdiger Stroh, Heidi Janich, Ramon Holzinger, Jan Wagner, Sarah Scherer und Marco Küveler.





Das könnte dich auch interessieren

To Top