Blond-Papst Oliver Schmidt: Es werde heller!

Der Düsseldorfer Erfolgsfriseur Oliver Schmidt ist für sein besonderes Händchen in Sachen Farbtrends bekannt. Traumblond ist seine Mission. Nicht selten haben die Looks seiner Kollektionen das gewisse Dessange-Flair. Für 2018 hat der Düsseldorfer Starfriseur schon jetzt das ultimative Sommer-Blond parat. Der Name: Nordic Blond. Die Technik: Color Melting.

Helles Nordic Blond - der Trend des Sommers 2018

Helles Nordic Blond - der Trend des Sommers 2018 © Oliver Schmidt

Oliver Schmidt, als echter Blond-Profi haben Sie schon jetzt das ultimative Sommerblond in der Schublade. Was erwartet uns in Sachen Traumblond?

Oliver Schmidt: Nachdem wir in der vergangenen Zeit viel dunkles Blond im Balayage-Stil gesehen haben, wird es zum Frühjahr hin wieder deutlich heller! Frauen sehnen sich wieder nach einem strahlenden, nordischen Blond, in dem verschiedene Blondtöne zu einem changierenden Ergebnis verschmelzen. Dieses klare, helle Blond wirkt sehr natürlich, da sich die verschiedenen Töne stark am Naturton der Kundin orientieren. Sie werden individuell auf den Haut- und Haarton der Trägerin abgestimmt. Mit dem neuen Nordic Blond veredeln wir also die Natur zu einem frischen, strahlenden Ganzen.

 

Welche Technik steckt hinter dem neuen Blond-Trend?

Oliver Schmidt: Im Frühjahr/Sommer 2018 sehen wir die logische Fortsetzung des Balayage-Trends: mit der Color Melting-Technik geben wir dem Ganzen zusätzlich eine neue Dimension. Bei dem neuen Nordic Blond geht es vor allem darum, einen fließenden Melange-Effekt mit wenigen Kontrasten zu erzielen. Wir möchten keine Strähnen-Optik, keine starken Kontraste! Die Farbe ist ein Ergebnis aus verschiedenen Blondtönen, die ineinander fließen. Daher arbeiten wir in Freihandtechnik, indem wir die unterschiedlichen Töne auf die einzelnen Strähnen pinseln. Am Ansatz wird der softeste Ton aufgetragen; zu den Spitzen hin wird das Blond zunehmend heller. Gleichzeitig bauen wir Color Contouring mit ein. Das bedeutet, dass die Konturen in einer hellen Nuance eingefärbt werden, um ein freundliches Bild zu erzeugen und das Gesicht strahlen zu lassen. Der Hauptunterschied zum klassischen Balayage ist also der, dass wir sehr harmonisch und nah zum Naturton arbeiten. Statt auf farbliche Kontraste setzen wir nun auf subtile, softe Verläufe, die miteinander verschmelzen.

Oliver Schmidt





To Top