Azubiflaute? Hier nicht! Hair & Beauty Hagemann schwelgt in Bewerbungen

Wie bitte??? Wenn Friseurunternehmer Michael Hagemann von seinen jährlich rund 80-100 Bewerbungen für seine begehrten Ausbildungsplätze erzählt, beschlägt einem fast die Brille. Während andere renommierte Top-Betriebe deutschlandweit um Nachwuchs ringen, laufen Interessenten Hagemann geradezu die Bude ein. Wir waren neugierig, was der Bonner so sehr anders macht als andere. fmfm über einen echten Azubi-Flüsterer.

Ein starkes Team - von 1. Tag an! Hair & Beauty Hagemann

Ein starkes Team - von 1. Tag an! Hair & Beauty Hagemann © Fotos: Hagemann

Michael Hagemann ist Friseurunternehmer durch und durch. Er und sein 33-köpfiges Team wurden erst kürzlich zum „TOP SALON DES JAHRES 2018“ in der Kategorie „Marketing“ ausgezeichnet. Dabei scheint sein wahres Erfolgsgeheimnis eher emotionaler Natur zu sein: „Man sieht, ob eine Kundin zufrieden oder glücklich aussieht, wenn sie den Salon verlässt“, so Hagemann. „Unser Ziel ist ein glückliches Strahlen.“ Was sehr ambitioniert klingt, ist es auch. Ambitioniert, strukturiert und engagiert. Denn für die strahlenden Gesichter der Kundinnen sind auch Hagemanns Azubis in großem Maße (mit-)verantwortlich!

Qualität ausstrahlen

Nicht erst beim Betreten des zentral in der Bonner Innenstadt gelegenen Salons „Hair & Beauty Hagemann“ werden Friseurkunden gewahr, dass es sich hier um ein Salonkonzept mit besonderem Qualitätsanspruch handelt. Bereits bei der telefonischen Terminvereinbarung werden neue Kunden freundlich darüber in Kenntnis gesetzt, dass er oder sie den ersten Besuch auf jeden Fall in der Obhut eines erfahrenen Master Stylisten bzw. einer Stylistin verbringt. „Das ist bei uns Standard bei jeder Neukundin“, so Hagemann. „Es geht darum, erst einmal den genauen Kundenwunsch zu erkennen und dann umzusetzen. Dafür braucht es viel Know-how. Wir möchten unseren guten Ruf bestätigen.“

Stylisches Konzept

Spannende Kontraste

Der besondere Anspruch gehört schon seit den Anfängen von Hagemanns Selbstständigkeit vor mehr als 25 Jahren zum Grundprinzip seines Schaffens. In vielerlei Hinsicht: Seit Beginn seiner Unternehmerkarriere arbeitet er z.B. in allen Bereichen des Salons, in der Haut- und Haarpflege, der Coloration und der dekorativen Kosmetik mit La Biosthétique Paris zusammen. Auch im modernen Innendesign des rund 400 qm großen Schönheitstempels in der Bonner Theaterpassage drücken sich Wertigkeit und Anspruch von Hair & Beauty Hagemann aus: Das helle Entree aus minimalistischer Anmeldungstheke, stylischer Café-Ecke und Verkaufsraum ist komplett weiß und clean gehalten. Eine Treppe höher, im ersten OG, erwartet die Kundin ein farblicher Gegenentwurf: die rund 280 qm große Cut & Color Area im Industriestil ist durchgängig schwarz gestaltet. Puristisch und schnörkellos sind auch hier die Einrichtungselemente: dunkle Ledersessel, schwarze Bedientische, Edelstahl und ein raffiniertes Lichtdesign schaffen ein angesagtes Loft-Ambiente.

Wohlfühl-Area

Hier, im Herzstück des Wohlfühlsalons, genießen die meist weiblichen Kundinnen die komplette Range der ganzheitlich ausgerichteten Schönheitsdienstleistungen, die das Team Hagemann mit Hingabe zelebriert: Trendige, wertige Haarschnitte gehören ebenso zum Angebot wie die individuelle Farb- und Typberatung samt brillanten Colorations- und Strähnentechniken. Auch festliche Hochsteck-Stylings und dekorative Make-ups sind Teil des anspruchsvoll umgesetzten ganzheitlichen Beauty Konzepts im Salon. Abschluss jedes Stylings – nach einer Verweildauer von im Schnitt 2 Stunden und einem Durchschnitts-Bon von rund 100 Euro – ist ein Touch-over Make-up. 

Azubis als Assistenten

Verwöhnende Schönheitsdienstleistungen

Dass alle Aspekte der Dienstleistung Perfektion in der Umsetzung verlangen, gilt hier als gesetzt. Auch die Aufgabenverteilung ist klar strukturiert. Pro Kundin sind immer zwei Mitarbeiter im Einsatz: ein Master Stylist bzw. Top Stylist und ein(e) Assistent/-in, wie hier die Auszubildenden heißen. „Es gehört zu unserer Philosophie, dass qualifizierte Stylisten die Kundin beraten und das Colorations-Konzept erstellen. Anspruchsvolle Farbtechniken macht der Farbprofi selbst. Doch viele Farbdienstleistungen setzt der/die Assistent/-in um. Die Assistenten tragen die Farbe auf und bieten während der Einwirkzeit ein Verwöhnprogramm aus Maniküre, Kopfmassage, Wimpernfärben oder Augenbrauenzupfen an. Auf diese Weise erzielen Assistenten bemerkenswerte Umsätze. Der Top oder Master Stylist übernimmt dann wieder den Haarschnitt und bleibt bis zum Abschluss der Behandlung in der Verantwortung."

Ganzheitliche Schönheit

Top Weiterbildung & Zufriedenheit

Dass Auszubildende bereits nach wenigen Wochen Lehrzeit am Kunden Schönheitsdienstleistungen durchführen und im 3. Lehrjahr sogar als Junior-Stylist geführt werden, ist den extrem hohen Ausbildungsstandards im Salon Hagemann geschuldet. „Wir bilden wahnsinnig gut aus. Regelmäßig geschultes Personal ist ein Qualitätsmerkmal, das uns auszeichnet. Kaum etwas ist für eine Firma wichtiger, als gut ausgebildeter Nachwuchs und zufriedene Mitarbeiter“, sagt er. Hagemann baute sogar eine hauseigene Academy auf, in der einige seiner zu Trainer/innen ausgebildeten Mitarbeiter ihr Wissen in verschiedenen Seminarbausteinen zu Cut, Color und Make-up an die Kollegen weitergeben. An Auszubildende gleichermaßen wie an fertige Friseure, die neu bei Hagemann einsteigen. „Wer als Friseur die 10 Seminarbausteine aus dem hochkarätigen La Biosthétique-Weiterbildungsprogramm besucht hat – und das haben alle unsere Mitarbeiter – hat so viel Know-how wie kaum jemand in einem anderen Unternehmen“, ist er überzeugt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Wir haben ausschließlich Kunden mit gesunden, gepflegten Haaren“, so Hagemann.

Ein Top-Salon in Bonn

Hoher Ausbildungsstandard

Im Sommer haben erneut acht Azubis die Friseurlehre gestartet. In den ersten vier Monaten bildet Michael Hagemann sie alle persönlich aus. Sein Input umfasst alles außer Haareschneiden und hört bei den Dienstleistungen nicht auf. „Wir legen viel Wert auf Service, Umgangsformen, die richtige Begrüßung und Ansprache der Kunden“, betont der Chef. Der Aufwand lohnt in vielfacher Hinsicht. Den sinkenden Ausbildungszahlen zum Trotz erhält Hagemann jährlich 80-100 Bewerbungen, seit der Auszeichnung „TOP SALON 2018“ sogar noch mehr. Seine derzeit beiden besten Auszubildenden haben in ihrem ersten Monat im Salon einen Umsatz von 2.018 Euro bzw. 1.285 Euro beigetragen. Dass solcher Einsatz weit überdurchschnittliche Lehrgehälter und Provisionen mit sich bringt, hält Hagemann für eine Selbstverständlichkeit. „Es ist unsere Mission, dass sich Kunden und Mitarbeiter bei uns gleichermaßen wohl und geschätzt fühlen.“

Berufliche Perspektiven

Für fertig ausgebildete Friseure bedeutet das, dass sie transparent strukturierte, umsatzabhängige Aufstiegschancen und damit attraktive berufliche Perspektiven im Salon haben: vom Junior-Stylisten über den Stylisten zum Top Stylisten bis zum Master Stylisten. Das motiviert seine Mannschaft enorm. Im Bestfall wird ein Mitarbeiter sogar stiller Teilhaber. Ebenfalls ein beliebtes Tool: Regelmäßig werden die Umsätze und Verkäufe jedes Mitarbeiters offen für alle kommuniziert. „Diese Transparenz schafft Zugehörigkeit“, ist Michael Hagemann überzeugt. „Es entsteht Vergleichbarkeit, aber keine Konkurrenz. Denn jedem wird klar, dass er für seinen eigenen Erfolg selber verantwortlich ist.“

Chapeau: Michael Hagemann beweist eine beeindruckende Konsequenz in der Gestaltung, Umsetzung und Transparenz seiner Unternehmensstrategie. Das Strahlen im Gesicht der Kundin scheint also weniger zufällig als vielmehr der Lohn dieser Zielstrebigkeit zu sein. Ganz so, wie Fußballgott Pelé es einmal so schön sagte: „Erfolg ist kein Zufall. Es ist harte Arbeit, Ausdauer, Lernen, Studieren, Aufopferung, jedoch vor allem Liebe zu dem, was du tust oder dabei bist zu lernen."

Fotos: Hagemann





To Top